Bürgerhaushalt bestätigt PIRATEN-Forderungen

Die Bürger haben bis zum 27. März über den Bürgerhaushalt abgestimmt. Dabei wurde u.a. in mehreren Anträgen, die bis zu 1000 Unterstützer gewinnen konnten, ein günstigerer ÖPNV mit nur einer Zone innerhalb der Stadt gefordert. Besonderer Beliebtheit (3606 Stimmen) durfte sich auch ein Antrag erfreuen, in dem die Erreichbarkeit des Flughafens mit dem Bus 65 gewünscht wurde. Die Piratenpartei Stuttgart fordert nun von der Stadt darauf zu reagieren!

„Sollte die Stadt keine Taten folgen lassen, wäre dies eine große Enttäuschung“, kommentiert Michael Knödler, Vorsitzender der Piratenpartei Stuttgart. „Damit stünde die Piratenpartei als einzige Partei für eine Verbesserung von Qualität und Preis des öffentlichen Personennahverkehrs.“

So ist beispielsweise das 365€-Jahresticket schon seit geraumer Zeit eine Forderung der Piratenpartei als Zwischenschritt zum fahrscheinlosen, umlagefinanzierten ÖPNV.

Auch andere Forderungen der PIRATEN zur Kommunalwahl erreichten hohe Platzierungen. Dies betrifft beispielsweise Vorschläge zur besseren Bezahlung von Erziehern, Inklusion in Bildungseinrichtungen und zur Nutzung des Neckarufers als Naherholungsgebiet.

Was denkst du?