Vogelfutter löst Panik bei der Polizei aus

Der Cannabis Social Club Stuttgart hat am 2. Mai 2015 in Stuttgart zum Global Marijuana March (GMM) mit der Forderung der Entkriminalisierung von Cannabis aufgerufen. Die Piraten setzen sich in ihrem Parteiprogramm ebenfalls für ein Umdenken in der Drogenpolitik ein, und haben daher diese Demonstration bereits im Vorfeld untersützt.
„Neben Flyern, Aufklebern, Longpapes und Feuerzeugen haben wir auch Hanfsamen in kleine Plastiktütchen mit dem Aufdruck „Gebt das Hanf frei. Für eine pragmatische und vorurteilsfreie Suchtpolitik.“ abgefüllt, und wollten all diese Give-aways auf dem GMM verteilen.“, erklärte Christian Brugger-Burg Vorsitzender des Kreisverbands Stuttgart.
Diese Tütchen mit Hanfsamen waren aber der Polizei ein Dorn im Auge. Nachdem der Vorsitzende des Kreisverbands über Twitter die Nachricht verbreitet hatte, dass die Piraten auf dem GMM Tütchen mit Hanfsamen verteilen wollten, wurde uns von der Polizei mitgeteilt, dass wir das Verteilen von Hanfsamen unterlassen mögen, da dies bereits einen Anfangsverdacht einer Straftat darstelle. Während der Demonstration wurden 215 Tütchen von der Kriminalpolizei beschlagnahmt. „Gerne bieten wir der Polizei eine Schulung an, in welcher wir ihr den Unterschied zwischen Hanfsamen und Haschisch erklären.“, so der erste Vorsitzende des Kreisverbandes, Christian Brugger-Burg.
„Den Piraten war sehr daran gelegen, dass der GMM wie geplant stattfinden konnte, daher haben wir auf ein Verteilen der Tütchen auf der Demonstration verzichtet. Uns ist aber nicht klar, wie Samen, welche die Piraten auf legalem Weg gekauft haben, in Tütchen verpackt als Vogelfutter oder Rohkostsnack den Anfangsverdacht einer Straftat darstellen. Dieser wäre ja nur gegeben, wenn die Polizei und Staatsanwaltschaft davon ausgeht, dass mit diesen Samen Cannabispflanzen gezüchtet werden sollen oder werden. Dies war aber nicht unsere Absicht. Wir wollten zeigen wie vielseitig Hanf verwendet werden kann. Die aktuelle Gesetzeslage macht dies aber vollkommen unmöglich.“ führt Christian Brugger-Burg weiter aus. 
UPDATE:
Gegen unseren Stadtrat Stefan Urbat wird von der Kriminalpolizei eine Strafanzeige vorbereitet. Falls bei weiteren Teilnehmern bei einer Durchsuchung die Hanfsamen gefunden wurden und eine Strafanzeige eingeleitet wird, meldet dies bitte bei uns unter kontakt@piratenpartei-stuttgart.de.

5 Kommentare

  1. 1

    […] der Stadtrat Stefan Urbat seitens der Polizei angegangen. Eine Strafanzeige gegen den Politiker der Piratenpartei wird vorbereitet, so die […]

  2. 2
    Christoph Kierspel

    Hat sich wer die Beschlagnahme quittieren lassen ?
    Gibt es Fotos ?
    Wer hat das veranlasst ?
    ( … es gab sogar eine Vorwarnung 🙂 )
    Der Postillon würde aus dem Vorfall einen Artikel machen !
    Jeder hat das Recht sich zu blamieren …
    auch die Hardcore- Prohibitionisten im Süden der Republik !
    Das ist eine Steilvorlage !

  3. 3

    Hat jemand Fotos gemacht?
    Bitte gleich an die Presse schicken.
    Gebt die Prohibitionisten der Lächerlichkeit preis!
    Gute Aktion!…weiter so!!

  4. 4
    Thomas Christinck

    Photos wurden im Twitter Kanal veröffentlicht. Einfach vom 25.April bis 9.Mai gucken: twitter.com/piraten_s

  5. 5

    […] der aktuellen Rechtslage hin. So wurde durch die Behörden mehrfach die Verteilung von Hanfsamen durch Beschlagnahmen unterbunden. Diese Samen können in Baumärkten als Vogelfutter und Drogerien als […]

Was denkst du?